Die Freiwillige Feuerwehr Steinwiesen war zu Gast in Griesheim



Der bei der FF Steinwiesen stationierte Rüstwagen RW 1, der gebraucht aufgekauft wurde, hatte seinen
ehemaligen Standort bei der FF Griesheim.

Aufgrund der nach wie vor guten Beziehungen nach Hessen, erhielt die FF Steinwiesen eine Einladung
zum 125-jährigen Jubiläum der FF Griesheim, welches vom 30.05.2008 bis 01.06.2008 abgehalten wurde.
Mit einer 13-Mann starken Truppe verbrachte das Führungsteam der Steinwiesener Feuerwehr das
komplette Festwochenende bei den Kameraden aus Griesheim.

Der Freitagabend begann mit einer Kirchenparade und anschließendem Festgottesdienst, der von
Notfallseelsorger Steinhaus abgehalten wurde. Im Anschluss marschierte der Festzug zurück zum
Feuerwehrhaus, wo die Kapelle des Griesheimer Bürgermeisters „Just for Fun“ aufspielte. An diesem
Abend wurde auch Bekanntschaft mit den Feuerwehren aus Wilkau-Haßlau (Lkrs. Zwickauer Land) und
Ruhpolding (Lkrs. Traunstein) geschlossen.

Den Samstagvormittag verbrachte die Reisegruppe mit Heiko Schecker, stellv. Stadtbrandinspektor,
der sich die Zeit nahm um verschiedene Attraktionen rund um Griesheim zu zeigen. In Darmstadt wurde
das Hundertwasserhochhaus besichtigt und im Anschluss konnten sich die Kinder im Stadtpark mal
richtig austoben. Im weiteren Verlauf des Nachmittags stand noch ein Besuch des Frankfurter Flughafens
auf dem Programm, wo die Terminals 1 und 2 besichtigt wurden. Für die „Kleinen“ war zweifellos die Fahrt
mit der Magnetschwebebahn die größte Attraktion. Am Aussichtspunkt für die Startbahn „West“ konnte man
im Anschluss noch den Jumbo-Jets beim Starten zuschauen.

Am späten Nachmittag stand der Festkommers auf dem Programm, wo auch die Grüße der FF Steinwiesen
von Kommandantin Kerstin May sowie ein Erinnerungsgeschenk überbracht wurden.



Hier im Bild die Gratulanten beim Festkommers


Der weitere Abend stand ganz im Zeichen der Rockmusik. Die Gruppe „Sushiduke“ rockte Griesheim mit
Songs von AC/DC bis Robbie Williams und die Hallen der Feuerwehr füllten sich mit Menschenmassen.
Die Stimmung war wie auch schon am Abend zuvor ausgelassen und super toll. Die dicht gedrängten
Menschenmassen auf dem Vorplatz des Feuerwehrhauses hatten einen Hauch vom „Bermudadreieck“ während
des Schützenfestes in Kronach.

Leider musste am Sonntag schon wieder die Heimreise angetreten werden, doch zuvor gab es noch eine
exklusive Führung von Bert Hentzler, Stadtbrandinspektor und Leiter der Feuerwehr Griesheim, der uns
die Feuerwehrfahrzeuge und Wechselladercontainer vorstellte und erklärte.

Der Abschied aus Griesheim ist nicht leicht gefallen, da uns die Kameraden aus dem Rhein-Main-Gebiet
von Anfang an sehr gastfreundlich und kameradschaftlich in Ihren Reihen begrüßt haben. Aber dies dürfte
sicherlich nicht der letzte Besuch in Griesheim gewesen sein, da die dortige Feuerwehr in den kommenden
Jahren ein neues Gerätehaus erhält und wir zu dessen Einweihung sicherlich wieder eine Einladung erhalten
werden. Auch die Bekanntschaft zu den Feuerwehren aus Sachsen und Oberbayern soll aufrecht erhalten
werden und eventuell durch einen Besuch vertieft werden.
Kerstin May, Kommandantin FF Steinwiesen

Weitere Bilder vom Festwochenende sind auf der Internetseite der FF Griesheim zu finden