Jahreshauptversammlung 2007



Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Steinwiesen e.V. trafen sich im Gasthof “Goldener Anker“
um die Jahresarbeit des Feuerwehrvereins mit den Rechenschaftsberichten von Schriftführer,
Vorstand, Kassier und den Kassenrevisoren entgegen zu nehmen. Im Mittelpunkt stand die Neuwahl
eines Hauptkassiers, denn Alfons Kuhnlein gab seine Kassierertätigkeit nach 19 Jahren ab.
14 Kameraden konnten für insgesamt 675 Jahre Treue zum Feuerwehrverein geehrt werden.

In einer Gedenkminute wurde der drei verstorbenen Mitglieder gedacht. Das Protokoll der letzt
jährigen Jahresversammlung lag zur Einsichtnahme am Vorstandstisch auf. Einen Überblick über
die finanzielle Lage gab Hauptkassierer Alfons Kuhnlein. Reinhard Beierkuhnlein und Baptist
Beierwaltes konnten als Revisoren eine ordnungsgemäße, saubere und gewissenhafte Finanzführung
bescheinigen und die Versammlung erteilte einstimmig dem Vorstand und Kassier die Entlastung.

In seinem Tätigkeitsbericht erinnerte Erster Vorsitzender Herbert Wessel an 76 wahrgenommene
Termine auf Vereinsebene. Vereinseigene Veranstaltungen hatte man mit dem Sommerfest am Gerätehaus
und dem Jahresabschlussabend. Weitere Hauptpunkte waren die arbeitsmäßige Unterstützung der
Faschingsgesellschaft, die Festbesuche zu Vereinsjubiläen und zu kirchlichen und weltlichen
Festen. Zu drei beratenden Sitzungen trat die Vereinsleitung zusammen und bei sieben
Besprechungen des Führungsteams über die Belange der aktiven Wehr war man zugegen. Den
Mitgliederstand bezifferte Vorsitzender Wessel bei sieben Neuaufnahmen, einem Austritt und
drei Todesfällen auf 149 Mitglieder.

Vorsitzender Herbert Wessel dankte dem scheidenden Hauptkassier Alfons Kuhnlein für seine
19 Jahre Tätigkeit als Hauptkassier und Mitarbeit in der Vereinleitung mit einem Präsentkorb.
Mit der Neubesetzung dieses Amtes war die Versammlung einverstanden, dass der Vorsitzende bis
zur nächsten Neuwahl der gesamten Vereinsleitung kommissarisch die Kassengeschäfte führt.

Wenn man Kameraden für drei mal 25, einmal 40, vier mal 50 und sechs mal 60 Jahre Zugehörigkeit
zum Feuerwehrverein mit insgesamt 675 Jahre ehren kann, ist es ein Beweis, dass es diesen Kameraden
immer am Herzen lag, dass in Steinwiesen eine Feuerwehr Bestand hatte und hat. Zweiter Vorsitzender
Gerhard Welsch erinnerte mit Ereignissen aus den letzten sechs Jahrzehnten die Geehrten an ihr
Eintrittsjahr. 300 Monate mit 9.000 Tagen sind nunmehr vergangen, als Roland Kuhnlein, Qu,
Andreas Ströhlein und Vorsitzender Herbert Wessel im Jahr 1983 der Wehr beitraten und somit 25
Jahre dem Verein die Treue hielten.


Für 25 Jahre, 300 Monate und 9.000 Tage treue Pflichterfüllung für den Dienst am Nächsten dankte Jutta Laczo
im Namen des bayerischen Ministerpräsidenten Günter Beckstein besonders Vorsitzenden Herbert Wessel
(fünfter von links) und Roland Kuhnlein (vierter von rechts) und überreichte vom Freistaat Bayern das
staatliche Ehrenkreuz in Silber und Urkunde. Ebenfalls erhält diese Ehrung Andreas Ströhlein. Mit im Bild
von links Kommandantin Kerstin May, Bürgermeister Gerhard Wunder, Kreisbrandmeister Hans-Joachim Maier,
Kreisbrandinspektor Hans-Ulrich Müller, Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger und stellvertretender Vorsitzender
Gerhard Welsch.


Vor 40 Jahren, 1968, dem internationalem Jahr der Menschenrechte und wo der Liter Normalbenzin
62,5 Pfennig kostete, verschrieb sich Gerhard Michel der Feuerwehr.
1958, nunmehr seit 50 Jahren, als Elvis Presley als Wehrpflichtiger seinen Dienst
in der Bundeswehr aufnahm, traten Richard Beierlorzer, Werner Holzmann, Manfred Manzer und
Georg Müller der Wehr bei.
In der schwierigen Zeit der Währungsreform 1948, wo ein tiefer Einschnitt in das Leben der
Deutschen geschah mit der Einführung der DM, bauten Ludwig Deuerling, Franz Dietz, Hermann
Klinger, Ehrenmitglied Erhard Kuhnlein, Hermann Schnabrich und Waldemar Wachter durch ihren
Beitritt die Wehr wieder mit auf und hielten ihr 60 Jahre lang die Treue. Als kleiner Dank
für ihre Pflichterfüllung erhielten alle Genannten Ehrenurkunde und ein Weinpräsent.


Stehend von links Zweiter Vorsitzender Gerhard Welsch, Kommandantin Kerstin May, Vertreterin des Landrates Jutta Laczo,
Werner Holzmann (50 Jahre), Erster Vorsitzender Herbert Wessel, Manfred Manzer (50), Richard Beierlorzer (50),
Waldemar Wachter (60), Georg Müller (50) und Bürgermeister Gerhard Wunder.
Sitzend vorne von links die für 60 Jahre Geehrten Ludwig Deuerling und Ehrenmitglied Erhard Kuhnlein.


In der Jahresversammlung der Feuerwehr Steinwiesen konnte Kommandantin Kerstin May (links)
als Dank und Anerkennung für langjährigen aktiven Dienst am Nächsten Urkunde und
Uniformärmelabzeichen überreichen an Andreas Porzel (rechts) für fünf Jahre,
Christian Beiergrößlein für 10 Jahre, Kai Kretschmer und Marcus Ströhlein für
15 Jahre und Andreas Klinger (zweiter von rechts) für 20 Jahre.
Für besondere Verdienste innerhalb der Wehr wurden weitere Kameradinnen und Kameraden
mit Dienstgradbeförderungen bedacht. Zur Feuerwehrfrau wurden ernannt Annett Ramm-Aurich
(vierte von rechts), Katharina Schmidt, Kathrin Gremer-Schneider (vierte von links)
, Maria Wrobel und Vivien Zimmermann, zum Feuerwehrmann Alexander Hahn und Fabian Simon,
zur Hauptfeuerwehrfrau Bettina Klinger (dritte von rechts), zum Hauptfeuerwehrmann
Michael Stöcker und Dominic Welscher (dritter von links), zur Löschmeisterin
Jugendleiterin Kerstin Ströhlein und zum Brandmeister stellvertretender Kommandant Marcus Ströhlein.

Als Spitzenreiter, mit 281 unentgeltlich geleisteten ehrenamtlichen Stunden im vergangenen
Jahr erhielt Dominik Beiergrößlein (zweiter von links) ein kleines Präsent, ebenso Tobias
Kosziow mit 224 und Fabian Simon mit 156 Stunden.






Grußworte entrichteten und sagten Dank für die kameradschaftliche Zusammenarbeit mit der
Feuerwehr Roland Kuhnlein als Erster Vorsitzender des Rad-Sport-Verein Concordia und als
Dritter Vorsitzender des Musikvereins, Bereitschaftsleiter Peter Seiboth von der Rot-Kreuz-
Bereitschaft, Gerhard Welsch von der katholischen Kirchenverwaltung und von der Seniorengruppe
die „Roten Teufel“ sowie Hauptkassier Günter Deuerling von der Soldaten- und Reservistenkameradschaft.

Als Vorausschau auf das bevorstehende Jahr gab Erster Vorsitzender Herbert Wessel bekannt,
daß die Uniformträger wieder an den kirchlichen Festen Fronleichnam, Flurumgang, Aller Heiligen
mit dem Friedhofgang und den vier Stationen sowie dem Volkstrauertag mit der Feierstunde am
Ehrenmal teilnehmen werden. Besuchen wird man den Florianstag des Landkreises in Tschirn
am 04. Mai und in Steinwiesen findet der Florianstag der Großgemeinde am 10. Mai statt. Die
Feuerwehrjubiläumsfeste auf Landkreisebene werden besucht in Roßlach zum 75-jährigen Bestehen
am 01. Juni und die 125-jährigen in Lahm am 08. Juni, in Friedersdorf am 13. Juli und in Tettau
am 17. August. Zur Sicherung der Finanzen findet am 20. Juli wieder das Sommerfest am Gerätehaus
statt und es gilt wieder zu 25 runden Geburtstagen und Ehejubiläen zu gratulieren.

Bericht und Bilder Günther Deuerling